My Cart
Free Shipping on orders over $99*
Free Ground Shipping

All orders over $99

* Free Ground Shipping awarded to orders that exceed $99 after coupon redemptions, promotions and discounts are applied. Offer is automatically applied at checkout when standard shipping option is selected. Offer only valid for orders shipped within the 48 contiguous United States and excludes the following over-sized items: Swim Teaching Platform, Turnmaster Pro.

Read more info on our shipping page.

Press

FINIS Inc. Press > Neptune > Products > Swim.de: UNTERWASSER-MUSIK MP3-PLAYER NEPTUNE VON FINIS (German)

Swim.de: UNTERWASSER-MUSIK MP3-PLAYER NEPTUNE VON FINIS (German)

4 GB Speicherplatz hat der MP3-Player Neptune von Finis – und damit ausreichend Platz für viel Musik.

©

Carola Felchner / spomedis

Finis Neptune MP3-Player

TESTCENTER | 17. SEPTEMBER 2013

UNTERWASSER-MUSIK MP3-PLAYER NEPTUNE VON FINIS

MARIT BÖHM | Wer im Schwimmbad lange Strecken abspulen will, der findet in einem MP3-Player einen treuen Begleiter. Der neue Neptune aus dem Hause Finis ist die Weiterentwicklung des SwiMP3. Er ist bis 3 Meter wasserdicht und verfügt über 4 GB Speicher. swim hat den Neptune getestet.

AUSSTATTUNG

Der Neptune bietet mit einem Speicherplatz von 4 GB genügend Platz für Musik für zahlreiche Trainingseinheiten. Im Lieferumfang ist eine Mini-Mesh-Bag enthalten, in der der MP3-Player gut in der Trainingstasche aufbewahrt werden kann. Geladen wird der Neptune über ein USB-Kabel. Mit einer Laufzeit von etwa acht Stunden muss man den Player aber auch nicht allzu häufig an den PC anschließen. Im Gegensatz zum Vorgängermodell SwimMP3 besitzt der Finis Neptune ein kleines Display.

HANDHABUNG

Zunächst will der MP3-Player mit Musik gefüttert werden. Die mitgelieferte Anleitung ist ausschließlich auf Englisch. Doch dies stellt kein Problem dar, da die Bedienung selbsterklärend ist. Im Test wurde der Player vom PC als externes Gerät erkannt, so dass Musik einfach per Drag& Drop in ein Verzeichnis gezogen werden konnte. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, Playlisten zu erstellen.
Kraulschwimmen wie die Profis

Laut Gebrauchsanweisung soll auch eine Verbindung über Apples iTunes möglich sein. Hier sind die Aussagen zur Verwendung jedoch widersprüchlich. Playlists können nicht importiert und das itunes-Format kann nicht wiedergegeben werden. Es muss vorab in das MP3-Format umgewandelt werden. Der Player in unserem Test wurde von itunes gar nicht erkannt.
Die Tasten des Neptune sind etwas schwerfällig. Dass der Power-Knopf zum Einschalten für lange fünf Sekunden gedrückt werden muss, ist gewöhnungsbedürftig. Weil das Display beim Schwimmen am Hinterkopf sitzt, bietet es keinen wirklichen Vorteil. Zur Regulierung der Lautstärke oder dem Überspringen eines songs, muss der MP3-Player abgesetzt werden.

SITZ

Der MP3-Player wird an der Schwimmbrille befestigt. Für das erste Anlegen ist es hilfreich, wenn ein Trainingskollege bei der Befestigung hilft. Mit etwas Übung geht es dann auch allein. Der Player mit dem Display wird am Hinterkopf am Brillengummi mit einem Clip befestigt. Genauso auch die Ohrhörer etwas vor den Ohren – also nicht auf den Ohren wie man das bei herkömmlichen Kopfhörern macht. Somit ist der Player an drei Punkten an der Schwimmbrille fixiert, was für einen festen Halt sorgt. Der Player ist insgesamt so leicht, dass man ihn beim Schwimmen kaum bemerkt. Im Test klappten die Ohrhörer beim Abstoß in der Rückenlage leicht weg. Grundsätzlich sitzt er gut, aber es schwimmt sich mit dem MP3-Player am Besten im Kraulstil.
KAPITEL

  1. MP3-Player Neptune von Finis
  2. Klangqualität

Comments are closed.